Clara Vuillemin studierte Maschinenbau und Elektrotechnik in Lausanne und Moskau. Daneben arbeitete sie in zahlreichen Jobs: auf dem Bauernhof, bei NGOs in New York, Perm (im Ural) und Kasachstan, war Reporterin bei der »Moskauer Deutschen Zeitung«, App-Programmiererin in Winterthur, IT-Verantwortliche im Rotpunktverlag Zürich, Politikerin bei den Jungen Grünen, und unterrichtete – ihr bisheriger Lieblingsjob – in Lausanne Physik für Ingenieursstudenten: Mechanik, Elektrotechnik, Quantentheorie. Sie spricht schnell, denkt noch schneller. Einer ihrer Lieblingssätze ist: »Let’s get this shit done!« Wenn Vuillemin etwas nicht versteht, hat nicht sie ein Problem, sondern der, der Unverständliches gesagt hat. Die Genossenschaft Project R setzt sich ein für die Weiterentwicklung des Journalismus und die Vermittlung relevanter Informationen, ihr erstes Projekt ist das digitale Magazin »Republik« – kompromisslos in der Qualität, leserfinanziert, ohne Werbung und ohne Bullshit.
Clara's Job bei Project R ist der Aufbau einer IT-Architektur: Open Source, brauchbar auch für andere Medien und Entwickler, anpassbar an Entwicklung und Ideen der Redaktion: »Ich will,dass es schön ist. Ich will, dass es schnell ist. Ich will, dass es sicher ist.«

+

Clara Vuillemin studied mechanical and electronic engineering in Lausanne and Moscow. Her working experience includes numerous jobs: working on a farm and with NGOs in New York, Perm (in the Urals) and Kasachstan, she was a reporter for the "Moskauer Deutsche Zeitung" ("Moscow's German Newspaper"), app programmer in Winterthur, IT-executive at Rotpunktverlag Zurich, Young-Green-Party politician, and she has taught – her favorite job so far – physics to engineering students in Lausanne: mechanics, electronical engineering, quantum theory. Sie talks fast and thinks even faster. One of her favorite phrases is: "Let's get this shit done!" If there is anything Vuillemin doesn't understand, it isn't she who has a problem, but the person saying the incomprehensible. The cooperative company Project R strives for advancement in journalism and imparting of relevant information and her first project is the digital magazine "Republik" – ("Republic") – uncompromising in quality, financed by its readers, without advertising and without bullshit.
Clara's job with Project R is to build an IT-architecture: open source, usable for other media and designers, adaptable to evolution and ideas from the editorial office: "I want it to be beautiful. I want it to be fast. I want it to be safe."